IGPTR
Interessengemeinschaft Physiotherapie Rehabilitation

FAQ

Welche sind die Gütekriterien für Ergebnismessungen

Ergebnismessungen müssen mehrere Kriterien erfüllen.


Klinische Relevanz

Die gemessenen Kriterien sind für die Beurteilung der physiotherapeutischen Arbeit von Bedeutung. Sie beziehen sich auf die ICF, die International Classification of Functioning, Disability and Health der Welt Gesundheitsorganisation WHO. Die 3 Dimensionen sind

  • Körperfunktionen und -strukturen
  • Aktivitäten
  • Partizipation


Praktikabilität

Anwendbarkeit in der täglichen Praxis, oft in Bezug auf eine definierte Patientengruppe, (Zeit)aufwand, Kosten und die benötigte Ausbildung.


Reliabilität (Zuverlässigkeit)

Die Messmethode führt bei wiederholter Anwendung zum gleichen Resultat.

  • Intra-Tester
    Die Messmethode führt bei wiederholter Anwendung durch die gleiche Personen zum gleichen Resultat
  • Inter-Tester
    Die Messmethode führt bei wiederholter Anwendung durch verschiedene Personen zum gleichen Resultat. Besonders wichtig wenn die Messungen von unterschiedlichen Personen durchgeführt werden.


Validität (Gültigkeit)

Die Messmethode misst tatsächlich das, was es messen möchte. Je nach Messung sind unterschiedliche Aspekte der Validität wichtig.

  • Inhaltliche Validität (Content V.)
    In welchem Ausmass deckt die Messung das gesamte Problemgebiet ab. Besonders relevant bei Fragebögen welche die Folgen einer Krankheit relativ vollständig erfassen sollen.
  • Kriterienvalidität (Criterion V.)
    Übereinstimmung der Messung mit dem besten verfügbaren Test, dem Goldstandard.
  • Konstruktvalidität (Construct V.)
    Übereinstimmung mit den zugrundeliegenden Theorien.
  • Parallele Validität (Concurrent V.)
    Übereinstimmung mit einer parallel durchgeführten, bereits anerkannten Messung.
  • Voraussagevalidität (Predictive V.)
    Ist das Ausmass in welchem die Messungen eine Aussage über das zu erwartende Resultat zulassen.


Responsivität (Empfindlichkeit)

Dieses Merkmal ist besonders bei Ergebnismessungen wichtig. Die Frage ist, ob klinisch relevante Veränderungen erfasst werden können. Die minimale Veränderung die erfasst werden kann wird aus der Zufallsvariation berechnet.


Was ist der Unterschied zwischen Ergebnismessungen und diagnostischen Messungen

  • Ergebnismessungen müssen empfindlich sein für Veränderungen.
  • Diagnostische Messungen müssen kranke Personen identifizieren. Es ist weniger wichtig ob Veränderungen erfasst werden können.
  • Manchmal sind Messungen für beide Zwecke geeignet.


Wie kamen die Empfehlungen zu Stande

Eine Empfehlung für ein Messsystem ist relativ leicht auszusprechen, wenn sämtliche Beurteilungskriterien untersucht und erfüllt sind. Die meisten von uns untersuchten Messinstrumente zeigen die grössten Lücken in der Beurteilung der Responsivität. Die Begründung, warum ein Messinstrument empfohlen oder nicht empfohlen wurde, ist in der Beurteilung des jeweiligen Messinstrumentes nachzulesen.

 

Die Gesamtbeurteilung der einzelnen Messungen lautet:

  • Empfohlen
  • Teilweise empfohlen
  • Nicht empfohlen

Während einer Konsensuskonferenz der Untergruppen der PTR wurde mit allen Anwesenden der Fachgruppen über die Empfehlung entschieden.

Wenn mehrere Messmethoden zur Auswahl standen wurde die beste empfohlen.


Kein definitives Inventar

Die Zusammenstellung der Messungen soll regelmässig aktualisiert werden, abhängig von Bedürfnissen, neuen Studienergebnissen und Rückmeldungen der Benützer.


IGPTR NEWS

17. Sep. 2010
Sie finden  Informationen über Kurse und Veranstaltungen der IGPTR Mitglieder unter der Rubrik... weiter